Liebe Leserin, lieber Leser,

erneut schließt sich der Jahreskreis, und es ist an der Zeit, einen Gruß an Sie zu richten. Manchmal fehlt mir vor den turbulenten Festtagen hierfür die Muße. Doch in Gedanken bin ich oft gerade bei den Menschen, die ich im vergangenen Jahr als Trauerrednerin ein Stück Weges begleiten durfte.

Wie mag es Ihnen ohne den geliebten Menschen an Ihrer Seite gehen? Es heißt, dass das erste Jahr nach dem Verlust besonders schwer zu ertragen ist, der erste Geburtstag, das erste Weihnachtsfest, der erste Jahreswechsel…

Auch wenn das vergangene Jahr noch schwer auf ihnen lastet, wünsche ich Ihnen den Mut und die Kraft, ins neue Jahr aufzubrechen und sich dem Leben wieder zuzuwenden. Möge innerer Frieden in Ihre Seele zurückkehren und Sie verständnisvollen Menschen begegnen, die Sie auffangen, wenn die Trauer Sie niederzuringen droht.

Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines uns lieben Menschen ersetzen kann und man soll das auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke wirklich unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden.

So drückte es der evangelische Theologie Dietrich Bonhoeffer aus. Ich wünsche Ihnen, dass Sie in seinen Worten Trost finden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Trauerrednerin Cornelia Gennrich